...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Tourismusverband Prignitz e. V.
MEDIENKONTOR Dresden GmbH

"Die Kyritz-Ruppiner Heide lockt nun mit lilafarbenem Naturwunder!"
(Mike Laskewitz)

Bis Ende September blüht die Heide in einer der größten zusammenhängenden Heideflächen Europas Früher kreisten Kampfflugzeuge, heute Seeadler: Da die Kyritz-Ruppiner Heide im Landkreis Ostprignitz-Ruppin jahrelang als Truppenübungsplatz genutzt wurde, konnte sich eine einzigartige Natur mit zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten entwickeln. Jetzt steht die Heide in voller Blüte und lockt bis Ende September mit einem lilafarbenen Farbenmeer. Sieben zertifizierte Natur- und Landschaftsführer sorgen mit besonderen Angeboten wie Fatbiken, geführten Wanderungen, Radtouren und vielem mehr für einen unvergesslichen Besuch der Heide, die zwischen Neuruppin, Rheinsberg, Wittstock und Kyritz liegt. Am Samstag, dem 19. August findet zudem das bereits dritte Heidefest in Pfalzheim mit vielen Höhepunkten statt.

Heidelandschaften waren früher in Europa weit verbreitet. Heute gibt es nur noch wenige große Heideflächen. „Die Kyritz-Ruppiner Heide ist mit knapp 12.000 Hektar eine der größten zusammenhängenden Heidegebiete mit Callunaheide in Europa. Durch die militärische Nutzung als sogenanntes ‚Bombodrom’ konnte sich eine beeindruckende Vegetation mit zahlreichen seltenen und stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten entwickeln, so dass die Heide heute nationale Bedeutung hat“, berichtet Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V. Mehr als 9.000 Hektar der Heide erhielt zudem unter der Bezeichnung „Wittstock-Ruppiner Heide“ den Fauna-Flora-Habitat (FFH) und unterstehen damit besonderem Schutz. 4.000 Hektar des FFH-Gebiets wurden in das Nationale Naturerbe aufgenommen und stehen damit unter dauerhaftem Naturschutz. Über 2.000 Hektar im Norden der Heide wurden zudem als Landschaftsschutzgebiet und Naturpark deklariert.

Bis Ende September lockt die Kyritz-Ruppiner Heide nun nicht nur mit einzigartiger Natur, sondern auch mit einem wahren Farbenrausch. „Eine Entdeckungstour durch die Heide fühlt sich im August und September wie ein Bad im Honigtopf an. Begleitet vom Summen der Bienen erwartet den Besucher jetzt ein lilafarbenes Blütenmeer, soweit der Blick nur reicht“, schwärmt Laskewitz. Da es in weiten Teilen der Heide noch Munitionsreste gibt, sind nicht alle Teile besucheröffentlich. „Die sogenannte Südspange dieses ehemaligen Truppenübungsplatzes wurde letztes Jahr für Wander- und Trekkingtouren innerhalb der Wegemarkierungen auf eigene Faust freigegeben. Besonders spektakulär ist der Ausblick über die Heide vom Sielmann-Hügel aus. Die freigegebenen Wege der Südroute in der Kyritz-Ruppiner Heide sind in der Radwander- und Wanderkarte Kyritz-Ruppiner Heide dargestellt, die man unter anderem in den Touristinformationen Wittstock und Kyritz kaufen kann“, so Mike Laskewitz.

Wer die Heide nicht auf eigene Faust erkunden will, kann eine Kutsch- oder Kremserfahrt machen sowie aus den einzigartigen Angeboten der sieben zertifizierten Natur- und Landschaftsführer wählen. Eine Neuheit der Natur- und Landschaftsführer ist in diesem Jahr das sogenannte Fatbiken durch die Kyritz-Ruppiner Heide mit Günter Lutz, der auch geführte Wandertouren durch die Heide anbietet. „Beim Fatbiken handelt es sich um Mountainbikes mit 4-Zoll-Reifen, die sich besonders für das Fahren auf sandigen Böden eignen und damit ideal sind für Radtouren durch und um die Kyritz-Ruppiner Heide“, erläutert der Tourismuschef. Neben Günter Lutz sorgen sechs weitere Natur- und Landschaftsführer mit besonderen Angeboten für ein einzigartiges Erlebnis in der Heide. Andree Kienast bietet geführte Wanderungen, Olaf Wolff geführte Nordic-Walking-Touren in der Heide. Torsten Stelly und Jürgen Strache führen Kutsch- und Planwagenfahrten sowie geführte Wanderungen in der
Kyritz-Ruppiner Heide durch. Jürgen Paul und Nicole Rösler veranstalten speziell zur Heideblüte Wanderungen mit Picknick auf dem Sielmann-Hügel. „Einen Sonnenuntergang in der blühenden Heide zu erleben, ist ein Erlebnis der besonderen Art. Dieses Juwel der Natur ist zum Glück mit seiner Weite und mit der großflächigen Heidestruktur erhalten geblieben. Die Perspektive von Landschaft und Natur, die Ruhe der Heide ‚hören’ und die Gedanken bei einem Glas Wein oder einem Heidebier schweifen zu lassen, das ist Balsam für die Seele. Einfach Zeit nehmen zu leben“, schwärmt Jürgen Paul.

Eine besondere Möglichkeit, die Heide in geselliger Stimmung zu erkunden, ist das Heidefest im Ortsteil Pfalzheim in der Gemeinde Temnitzquell am Samstag, dem 19. August ab 11 Uhr. Auf dem Programm stehen Kutschenfahrten in die Heide, Holzschnitzen, Ponyreiten, eine Märchentante, Honigverkauf, Jagdhornbläser sowie eine Jagdhundevorführung, eine Modenschau, eine Friedensscheune, Naturführungen, verschiedene Infostände sowie ab 18 Uhr der Auftritt der Linedancer. Der Eintritt zum Fest beträgt inklusive Parkgebühr zwei Euro. Speziell zum Heidefest bietet Natur- und Landschaftsführer Olaf Wolff zudem eine zweistündige geführte Nordic-Walking-Tour durch die Heide (zwölf Euro pro Person). Start ist 11.15 Uhr beim Heidefest in Pfalzheim, weitere Infos gibt es unter http://nordic-walking-fitness.com.Weitere Infos: www.dieprignitz.de sowie www.kyritz-ruppiner-heide.de

 

MEDIENKONTOR Dresden GmbH
Loschwitzer Straße 32
D-01309 Dresden
Telefon +49 351 3160515
Telefax +49 351 3160516 E-Mail: info@medienkontor.net
Internet: http://www.medienkontor.net
 

zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!