...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)
"Vertrag von Marrakesch tritt in Kraft. MEDIBUS fordert Beitritt Deutschlands"
(Ronald Krause)


Nachdem 20 Staaten dem Marrakesch-Vertrag der WIPO beigetreten sind, tritt dieser am 30. September 2016 in Kraft. Deutschland ist dem für blinde und sehbehinderte Menschen bedeutsamen Abkommen, das Blindenorganisationen den internationalen Austausch von barrierefrei zugänglicher Literatur erlaubt, bisher nicht beigetreten.

Mediengemeinschaft für blinde und sehbehinderte Menschen fordert deutsche Ratifizierung

Zum Marrakesch-Vertrag berät in Deutschland derzeit auch die Mediengemeinschaft für blinde und sehbehinderte Menschen (MEDIBUS). Sie schafft im deutschsprachigen Raum mit ihren Mitgliedern – produzierende Blindenbüchereien und Selbsthilfeverbänden – Zugang zu Büchern durch Brailleschrift- oder Hörbuchangebote. „Wir fordern, dass auch Deutschland den Vertrag ratifiziert, um die Büchernot durch die Möglichkeit des länderübergreifenden Austauschs zu lindern“, so Elke Dittmer, Vorsitzende von MEDIBUS und Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Vizevorsitzender des Vereins, gemeinsam. Das Abkommen soll nationale urheberrechtliche Schranken, die eine Weitergabe einmal aufbereiteter Werke über Grenzen hinweg verhindern, aufheben. Über 95 Prozent der von Verlagen herausgegebenen Bücher können von blinden und sehbehinderten Menschen nicht gelesen werden. „Wir selbst wollen unsere barrierefreien Angebote im Onlinebereich – bei DAISY-Hörbüchern und E-Books – erweitern und verstärkt mit Verlagen und anderen Informationsanbietern kooperieren. So haben wir das während der MEDIBUS-Mitgliederversammlung in Alsbach-Hähnlein mit den Leitern der Blindenbibliotheken vereinbart“, formulieren sie weiter.

Die EU und Deutschland unterzeichneten den Vertrag von Marrakesch 2014. Deutschland trat jedoch bisher nicht bei. 2013 beschloss die World Intellectual Property Organization (WIPO) bei einer Konferenz mit Vertretern aus 186 Ländern den "Marrakesh Treaty to Improve Access to Published Works for Persons who are Blind, Visually Impaired, or otherwise Print Disabled".

Kontakt: Elke Dittmer, Vorsitzende von MEDIBUS
Mediengemeinschaft für blinde und sehbehinderte Menschen e. V., Am Schlag 2a, 35037 Marburg
Telefon: 06421 606315, E-Mail: vorstand@medibus.info, info@medibus.info

 

Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)
Gustav-Adolf-Straße 7, 04105 Leipzig
Telefon: (03 41) 71 13 - 239, Telefax: (03 41) 71 13 - 125
E-Mail: ronald.krause@dzb.de
Internet: http://www.dzb.de


 


zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!