...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Tourismusverband Prignitz e. V
MEDIENKONTOR Dresden GmbH

"Ostern in der Prignitz"
(Stephan Trutschler)

Ostern in der Prignitz: Entschleunigt pilgern oder Dampfmachen auf alten Schienensträngen

Ostern steht vor der Tür: Zeit zum Durchatmen an der frischen Frühlingsluft. Warme Sonnenstrahlen und die aufblühende Natur machen das Naturparadies Prignitz zur idealen Erholungsregion für gestresste Großstädter. Eine besonders beliebte Form des Entschleunigens ist das Pilgern. In der Prignitz beginnt am Gründonnerstag mit dem „Anpilgern“ auf dem Annenpfad die Saison. Der 22 Kilometer lange Rundweg ist nach einer der beliebtesten Heiligen des Spätmittelalters, der heiligen Anna benannt und verbindet das Kloster Stift zum Heiligengrabe, die Wallfahrtskirche St. Annen in Alt Krüssow und die Dorfkirche Bölzke. „Angepilgert“ wird am Gründonnerstag, dem 24. März pünktlich um 10.00 Uhr an der Wallfahrtskirche „St. Anna“ in Alt Krüssow.

Der Verein Wallfahrtskirche Alt Krüssow e. V. begrüßt am Pilgertag die Teilnehmenden vor und in der Wallfahrtskirche St. Anna und verabschiedet sie mit einem Pilgersegen auf den Annenpfad. Bevor es losgeht, kann die fertiggestellte Kapelle, ein Anbau an die Wallfahrtskirche, mit wiederentdeckten Wandmalereien besichtigt werden. Die erste Etappe führt nach Bölzke, das in seiner schön sanierten Fachwerkkirche und dem umgebenden Kirchhof mit einer kleinen Ausstellung über das Pilgerwesen in der Prignitz informiert. Für die Pilgernden wird vor Ort ein Mittagsimbiss angeboten. Entlang der Wegstrecke können die wandernden Pilger auch die neuen Wegmarkierungen des Rundweges inspizieren. Das Kloster Stift zum Heiligengrabe, das Ziel der zweiten Etappe, begrüßt die Pilgernden mit Kaffee und Kuchen, bevor die dritte und letzte Etappe zurück nach Alt Krüssow führt. Damit der Weg für niemanden zu lang wird, begleitet ein Shuttle-Bus den Pilgertag. Alle, die mit der Bahn anreisen, können am Bahnhof Pritzwalk ab 9.00 Uhr den Shuttle-Bus nehmen, der zwischen Pritzwalk und Alt Krüssow pendelt. Hierfür kann sich unter 03395/ 30 95 90 angemeldet werden.

Das Anpilgern ist der Auftakt einer für die Prignitz besonders bedeutsamen Tradition. Nach Santiago, Rom und Aachen war der heutige Kurort Bad Wilsnack im Mittelalter eine der bedeutendsten Pilgerstätten Mitteleuropas. Der Wunderblutlegende zufolge wurden hier im Jahr 1383 nach einem Brand der Kirche drei unversehrte Hostien gefunden, die Blutflecken aufwiesen. Schon bald ereigneten sich weitere Wunder. Hunderttausende Menschen aus ganz Europa strömten bis zur Reformation jedes Jahr zu diesem heiligen Ort in der Prignitz.

Seit der Eröffnung des 130 Kilometer langen Pilgerweges von Berlin zur mächtigen Wunderblutkirche in Bad Wilsnack vor zehn Jahren wurde das Pilgern wieder ein wichtiger Bestandteil der brandenburgischen Prignitz. „Moderne Pilger möchten auf dem Weg zu sich selbst finden und die Natur genießen, ein bisschen Abenteuerlust ist natürlich auch dabei“, so Katharina Zimmermann vom Tourismusverband Prignitz. Höhepunkt des Pilgerns ist das traditionelle Pilgerfest in Bad Wilsnack (20. August 2016), das an die berühmte mittelalterliche Wallfahrt erinnert.

Eigens für dieses Wochenende bietet das VITALHOTEL ambiente in Bad Wilsnack ein exklusives Pauschalangebot an. Unter dem Motto „Pilgerwochenende voller Wunder“ gibt es die Events des Festes, historische 3-Gang-Menüs sowie Massagen ab 182 Euro pro Person. Weitere Informationen unter: http://vitalhotel-ambiente.de/pilgerwochenende-voller-wunder.html.

Wer zu Ostern lieber unter Dampf steht, ist an den Feiertagen an Bord der Pollo-Museumseisenbahn goldrichtig. Von Karfreitag, den 25. März bis Ostermontag, den 28. März lädt die historische Schmalspurbahn wieder zu den beliebten Osterfahrten für die ganze Familie in die Prignitz ein. Die Züge fahren täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr stündlich ab Lindenberg, einem Ortsteil von Groß Pankow und erreichen nach einer 20-minütigen Fahrt den idyllisch im Wald gelegenen Bahnhof Brünkendorf. Während des dortigen einstündigen Aufenthaltes bleibt Zeit für einen kleinen Imbiss, den die Mitglieder des Wahrbergevereins aus Groß Woltersdorf anbieten. Die kleinen Fahrgäste schauen unterdessen, was der Osterhase für sie versteckt hat. Anschließend fahren die Gäste wieder nach Lindenberg zurück, wo das Kleinbahnmuseum und die Feldbahn ihren Besuch erwarten. Noch mehr Dampfeisenbahn gibt es für Fans bereits am 30. März wieder, beim Dampflokfest in Wittenberge.
Infos: www.annenpfad.de, www.wunderblutkirche.de, www.pollo.de


MEDIENKONTOR Dresden GmbH
Loschwitzer Straße 32
D-01309 Dresden
Telefon +49 351 3160515
Telefax +49 351 3160516 E-Mail: info@medienkontor.net
Internet: http://www.medienkontor.net/

 


 


zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!