...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Gustav-Adolf-Werk e.V
"Projekt des Monats März"
(Maaja Pauska)

 

Kein Dach über dem Kopf

In Cabaiguán in Kuba droht das Dach des presbyterianischen Pfarrhauses einzustürzen

Die Stadt Cabaiguán hat keine weißen Strände zu bieten. Sie liegt in der Provinz Sancti Spíritus auf der Zentralinsel. Bekannt ist Cabaiguán höchstens für seine Zigarren. Allerdings erinnern sich noch heute viele ältere Menschen an die presbyterianische Schule, die vor der Revolution die beste am Ort war.

Die Schule gibt es nicht mehr, sie wurde wie alle kirchlichen Schulen verstaatlicht. Aber es gibt weiterhin die Gemeinde der presbyterianisch-reformierten Kirche. Wöchentlich nehmen rund 140 Gemeindeglieder am kirchlichen Leben teil. Es gibt einen sehr guten Kirchenchor. Die Gemeinde beteiligt sich zudem aktiv an der ökumenischen Bewegung „Red Ecuménica fé por Cuba“. Wie in jeder Gemeinde der presbyterianischen Kirche spielt in Cabaiguán die Gemeindediakonie eine sehr wichtige Rolle. In der Gemeinde wird die Wäsche für hilfsbedürftige ältere Menschen gewaschen, Essen ausgegeben und Medizinhilfe geleistet.

Aufgrund des Pfarrermangels mussten die Menschen längere Zeit ohne pastorale Begleitung auskommen. Seit 2013 haben sie endlich wieder einen eigenen jungen Pfarrer. Die Pfarrfamilie musste jedoch aus dem Pfarrhaus ausziehen und wohnt derzeit zur Miete. Im Pfarrhaus zu bleiben wäre lebensgefährlich. Das Dach droht einzustürzen.

Im selben Gebäude befindet sich auch das Gemeindebüro und es findet die Sonntagsschule statt. Die Dachreparatur muss schnell erfolgen. Die Hälfte des Geldes will die Gemeinde selbst aufbringen, was in Kuba nicht einfach ist.

 

Gustav-Adolf-Werk e.V.
Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland
Pistorisstraße 6, 04229 Leipzig, Tel. 0341/49062-18, Fax 0341/49062-66
http://www.gustav-adolf-werk.de/


 


zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!