...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Gustav-Adolf-Werk e.V
"Projekt des Monats August 2015"
(News)

 Gemeindediakonie in Griechenland in Gefahr

      Helferinnen in Piräus


Helfen Sie zu helfen!

Die Finanzkrise in Griechenland führt dazu, dass auch den Nothelfern die Mittel ausgehen. Meletios Meletiadis, Moderator der Griechisch-Evangelischen Kirche, befürchtet: „Einige diakonische Dienste müssen wohl eingestellt werden.“ Die Griechisch-Evangelische Kirche bittet um Unterstützung für ihre diakonische Initiativen.

Ein Überblick über die Gemeindediakonie in Griechenland mit Angabe des bisherigen Finanzbedarfs, soweit bekannt oder ermittelbar.

2. Griechisch-Evangelische Kirche in Athen

- Zweimal wöchentlich kochen Freiwillige für die Suppenküche. Während der Speisung empfängt auch ein Arzt. Rund 130  
  Menschen, benutzen das Angebot, etwa die Hälfte davon Griechen.
- Zweimal wöchentlich Kaffee und Brote sowie eine Gelegenheit, sich und die Kleidung zu waschen. Das Angebot wird
   jeweils von 40 bis 50 Personen genutzt.
- Einmal monatlich Lebensmittelpakete für 15 Familien
- Der monatliche Finanzierungsbedarf für diese diakonischen Angebote betrug Anfang des Jahres 3 770 Euro (davon Miete
  für die Räume: 1 100 Euro, Rechnungen für Wasser, Gas und Strom 400 Euro, Lebensmittel: 1 475 Euro, Betriebskosten:
  710 Euro, Instandhaltung 85 Euro)

Griechisch-Evangelische Kirche in Piräus

- Einmal wöchentlich öffnen Suppenküche und Kleiderkammer, die von ca. 150 Personen aufgesucht werden (vor allem
  Obdachlose und Menschen, die keine Rente erhalten sowie Flüchtlinge).
- 30 Lebensmittelpakete monatlich für Frauen aus Lateinamerika, Obdachlose und Menschen mit niedrige Rente. „Die
   Nachfrage nach Lebensmittelpaketen steigt und steigt!“

Griechisch-Evangelische Kirche in Nikea, Athen

- Suppenküche für rund 80 Personen wöchentlich sowie Lebensmittel- und Kleiderpakete. Jahresbudget: 4 000 Euro

Griechisch-Evangelische Kirche in Thessaloniki

- Montags und mittwochs öffnet die Suppenküche für bis zu 300 Menschen. Die Zahl wächst jedoch täglich. Kosten: 2 400
   Euro monatlich
- Tägliche Tafel mit Fertigspeisen, Brot, Kuchen etc.: 3 000 Euro monatlich
- Donnerstags: Frauenbad (wird von ca. 15 Frauen benutzt)
- Freitags: Herrenbad (bis zu 40 Benutzer)
- Kleiderkammer: Zweimal im Monat
- Monatlicher Finanzbedarf: 5 400 Euro

Griechisch-Evangelische Kirche in Katerini

- Einmal monatlich Lebensmittelpakete und Kleiderhilfe sowie Wasser für Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen
  Grenze. Kosten: 300 Euro monatlich
- Lebensmittelpakete für 120 Familien (Griechen, Albaner, Bulgaren u.a.) Kosten monatlich: 2 000 Euro

Griechisch-Evangelische Kirche in Milotopos


- 50 Lebensmittelpakete monatlich (je 15 Euro) an Familien. Kosten monatlich: 600 Euro

Griechisch-Evangelische Kirche in Volos

- Seit 2009 Tafel für Ausländer, wird inzwischen auch von vielen Griechen in Anspruch genommen. Kosten monatlich: 200
   Euro
- Unterstützung der Suppenküche der örtlichen orthodoxen Kirche mit 500 Kilo Früchten monatlich
- Roma-Diakonie (Thessaloniki, Katerini und Karditsa)
- Lebensmittelpakete (ja 10 Euro), Kosten monatlich: 650 Euro
- Mobile Zahnarztpraxis: Kosten pro Besuch (nur für Material): 500 Euro
- Lehrer für Romakinder in deren Siedlungen

Gustav-Adolf-Werk e.V.
Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland
Pistorisstraße 6, 04229 Leipzig, Tel. 0341/49062-18, Fax 0341/49062-66
http://www.gustav-adolf-werk.de/



zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!