...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)
"Bücher auch für blinde und sehbehinderte Menschen! DZB startet in Buchmessewoche"
(Ronald Krause)


Die marktüblichen Bücher, die auf der Leipziger Buchmesse (12. bis 15. März) neu vorgestellt werden, sind für blinde und sehbehinderte Buchfreunde kaum zugänglich. Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) präsentiert auf der Buchmesse eigens geschaffene Angebote für diese Leser in Halle 3 (B 307). „Wir wollen den Besuchern zeigen, wie wir blinden und sehbehinderten Menschen Zugang zu Literatur und Informationen schaffen“, so DZB-Direktor Prof. Dr. Thomas Kahlisch, selbst blind. „Es geht nicht nur um Kontakte zu Verlagen, deren Titel wir für unsere Bibliothek nachproduzieren, sondern auch zu Museen oder Vereinen, die selbst barrierefrei kommunizieren wollen.“ Die DZB stellt als Auftragswerke zum Beispiel Museumsführer, Orientierungspläne und Landkarten mit Reliefs, Brailleschrift und Großdruck her und erläutert aktuelle Muster auf der Messe.

Den Bestseller „Breaking News“ von Frank Schätzing gibt es in der DZB nun als DAISY-Hörbuch und Lutz Seilers preisgekrönten Roman „Kruso“ in Brailleschrift. Titel für blinde und sehbehinderte Leser erscheinen wegen des Produktionsaufwandes immer etwas zeitversetzt. Die DZB kann jährlich rund 400 neue Braille- und Hörbücher für die Ausleihe und den Verkauf herstellen. Gerade wird Michel Houellebecqs Buch „Unterwerfung“ im Studio der DZB gelesen.

„Wir freuen uns über jeden Interessierten an unserem Stand – über Fachgespräche, aber auch über Fragen á la ‚Wie lesen Blinde eigentlich? ‘ Und wie Blindenschrift funktioniert, können nicht nur Kinder an unserem Stand ausprobieren“, lädt Kahlisch ein.

„Leipzig liest“ in der DZB
Für das diesjährige Lesefestival hat die DZB die Leipziger Autorin Kathrin Aehnlich eingeladen. Sie wird am 13. März, 19 Uhr aus ihrem Buch „Wenn die Wale an Land gehen“ lesen. Ihr Buch ist in der DZB als Hörbuch erschienen und kann hier ausgeliehen werden. Besucher willkommen: Deutsche
Zentralbücherei für Blinde (DZB), Gustav-Adolf-Straße 7, 04105 Leipzig (Tram Haltestelle Leibnizstraße).

Lesen mit anderen Sinnen: Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) in Leipzig ist Deutschlands älteste öffentliche Spezialbibliothek (seit 1894), die Literatur für blinde und sehbehinderte Menschen anbietet. Die DZB ist nicht nur Bibliothek, sondern zunächst Produktionszentrum für Braille- und Hörbücher, Reliefs oder Noten für Blinde. Dabei ist sie im deutschsprachigen Raum führend. In Deutschland leben rund 1,2 Millionen blinde und sehbehinderte Menschen.


Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)
Gustav-Adolf-Straße 7, 04105 Leipzig
Telefon: (03 41) 71 13 - 239, Telefax: (03 41) 71 13 - 125
E-Mail: ronald.krause@dzb.de
Internet:
www.dzb.de


zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!