...::: Aktuelle Artikel :::...
 
 

Gustav-Adolf-Werk e.V.
"Projekt des Monats Dezember 2014"
(News)


Halt geben für junge indigene Migranten in Bolivien
Mit Mision urbana fördert die lutherische Kirche junge Migranten in Großstädten


Eine Gruppe Jugendlicher vor der Kirche "El Sinai".
Rechts in der ersten Reihe der Student Joel, der
für die Jugendarbeit der Gemeinde mitverantwortlich ist.


Als die Kirchengemeinde “El Sinai” in El Alto 1983 entstand, war die Stadt auf der Hochebene noch ein Stadtteil von La Paz. Die Bevölkerungszahl hat sich seitdem vervielfacht – El Alto gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten der Welt. Heute leben hier etwa eine Million Menschen, die vorwiegend den Völkern der Aymara und Quechua angehören.

Die meisten haben ihre Heimatorte wegen der katastrophalen Lebensbedingungen verlassen. Mehrheitlich sind es Jugendliche und junge Erwachsene, die hoffen, dass sie studieren und arbeiten können. Oft sind sie überrascht, dass sie mit völlig anderen Realitäten konfrontiert werden. Oft fehlt es ihnen auch an den nötigen Voraussetzungen, wie einer entsprechenden Schulbildung. Sie kennen sich mit Computern nicht aus und wissen nicht mit dem Internet umzugehen. Besonders schwierig ist die Lage für junge Frauen und Mädchen, die von Gewalt, Drogen, Alkohol und Prostitution bedroht sind.

Eigentlich wäre es notwendig, dass sich der Staat um diese Nöte kümmert und Jugendlichen Perspektiven aufzeigt. Leider gibt es dafür keine Programme und Mittel. Deshalb bemüht sich die lutherische Kirchengemeinde, für diese Jugendlichen ein Ort zu sein, an dem sie sich aufgehoben und angenommen fühlen, sich austauschen und bessere Erfahrungen machen können, ohne ihre kulturelle Identität aufgeben zu müssen. Beratung in verschiedenen Lebensbereichen und Computerausbildung gehören dazu. Joel, ein 23 Jahre alter Student, ist für diese Arbeit mitverantwortlich. "Uns ist es wichtig, dass bei allen Aktivitäten die Beschäftigung mit der Bibel immer Ausgangspunkt ist", sagt Joel. "Wir wollen evangelisieren! Denn die Jugendlichen, die wir erreichen wollen, brauchen Orientierung für ihr Leben." Leider hat die Jugendgruppe der El-Sinai-Gemeinde keine geeigneten Räume für ihre Arbeit.

Mit Unterstützung des GAW will die Gemeinde El Sinai ihre Gebäude umbauen bzw. fertigstellen, damit Jugendliche und Kinder aus ärmsten Verhältnissen aufgenommen und begleitet werden können. Es soll Platz für Workshops und Freizeiten, kulturelle Veranstaltungen, Bibelstunden und Konfirmandenunterricht entstehen.

Als Erstes ist geplant, einen Rohbau, von dem bisher nur die Treppe und Decken bestehen, auszubauen. Einer der Räume wird mit Computern ausgestattet. Dort sollen Hilfe für Hausaufgaben und Studium sowie Beratungen für die spätere Berufswahl angeboten werden. Daneben sollen die Jugendlichen aber auch lernen, selbst Verantwortung in der Gemeinde zu übernehmen.

Mision Urbana ist ein Programm der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bolivien, das den missionarisch-diakonischen Ansatz der Gemeindearbeit in Großstädten unterstützt.

 

Gustav-Adolf-Werk e.V.
Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland
Pistorisstraße 6, 04229 Leipzig, Tel. 0341/49062-18, Fax 0341/49062-66
www.gustav-adolf-werk.de
 

 



zurück zur Auswahl
 

   

+++ ANZEIGEN +++
Hier könnte ihre Werbung stehen!!!